Darf man als Selbstständige wirklich Urlaub machen? Teil II

Persönliches Teil II

In den letzten zwei Wochen habe ich ganz bewusst weniger Zeit für weiteren Aufbau meines selbstständigen Business aufgewendet, dafür mehr Zeit für die Planung gemeinsamer Wochenenden mit meinem Mann und für ein paar spontane Kurztrips mit meinem Fuchsmobil. Dabei habe ich mal wieder so richtig bemerkt, wie wichtig solche Pausen sind – auch oder sogar insbesondere als Selbstständige. Wichtig, um Energie zu tanken, zu entschleunigen und um der Kreativität wieder mehr Raum zu lassen.

Wann hast du dir das letzte Mal ganz bewusst eine Pause erlaubt? Wann hast du dir ein paar Tage oder sogar ein paar Wochen wirklich Zeit genommen? Bist aus der gewohnten Umgebung und den gewohnte Abläufen heraus zu treten, um zu reflektieren, abzuschalten und wieder mehr bei dir anzukommen?

In Teil I reflektiere ich die Frage, ob ich es bereue, dass ich Anfang 2019 gekündigt habe. Schließlich würde ich jetzt wenigstens Kurzarbeit haben und Geld bekommen. Für einen kurzen Moment versuche ich mir diese Situation vorzustellen. Lies selbst!

In diesem Teil II reflektiere ich die Frage, ob ich das alles wirklich will.

In den letzten Monaten höre ich in so einigen Gesprächen: „Aber jetzt verdienst du kaum Geld, kannst nicht planen, was an Geld reinkommt …“ Stimmt! Derzeit ist das so. Und ja, es gibt Tage, an denen fühlt sich für mich die finanzielle Sorge erdrückend an. Doch Freiheit, Selbstbestimmung und Visionen haben ihren Preis.

Genau, wie Geldverdienen ohne Bewegungsfreiheit und ohne Perspektive. Das ist für mich Prostitution – ein Preis, den ich nicht (mehr) bereit bin zu zahlen. Ja, es wäre hitverdächtig, wenn ich bereits so viel Geld in die Kasse bekäme, dass ich jeden Tag entspannt atmen könnte. Doch in den letzten Monaten voller inspirierender Begegnungen und wertschätzender Momente habe ich immer wieder für mich selbst die Bestätigung erfahren, wie richtig meine Entscheidung Anfang 2019 war, zu kündigen. Wie richtig ich in meinem Gebiet bin; welch wunderbare Menschen mir als Coachin begegnen und welch durchweg interessante Themen ich als Personalentwicklerin bearbeiten darf. Und das alles aus ganz eigenem Antrieb, aus eigener Entscheidung heraus und mit der Perspektive, in nicht allzu weiter Ferne meinen persönlichen und finanziellen mit einer Gartenparty zu feiern.

Und diese Bestätigung tut besonders in den ersten Monaten in der Selbstständigkeit gut. Kein Tag des Zweifels! Auch nicht, wenn in den ersten Monaten kein Geld in meine Kasse kommt, wenn ich von potenziellen Kunden vertröstet oder abgewiesen werde oder wenn ich dem Gedanken begegne, ob ich nicht doch einen anderen Weg probieren sollte. I do it my way!

Ja, es fällt mir schwer, mir Pausen zu genehmigen und ich finde Argumente (Ausreden?), weshalb noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür ist. Aber all die Erfahrungen, Begegnungen und Erfolge des letzten Jahres lassen mich wissen: Ich bin auf dem richtigen Weg, der mir neben spannenden Menschen und Themen in naher Zukunft auch finanzielle Möglichkeiten ermöglicht, die mich wieder mehr entspannen lassen – und mich mit den Vorbereitungen meiner Gartenparty beginnen lassen 😊.

Bist du bereit, dir eine Pause zu gönnen?

Schreibe einen Kommentar

© 2020 von Kristin Fuchs